Persönliches

22 Reto re gelb li schwHier stehe ich mit meinem selbst angebauten Bio-Senf in meinem Garten – im Sommer 2012. Dieser Bio-Senf reicht natürlich nicht für meine Produkte. Mein Versuch bewies mir, dass Bio-Senf in der Schweiz angebaut werden kann.

Zur Geschichte meiner Manufaktur:

Seit 1997 arbeite ich an der Perfektion meines Senfes. Anfänglich stand mein Wunsch, ein neues Weihnachtsgeschenk zu kreieren. Als halb ausgebildeter Konditor-Confiseur verstand ich es, aus guten Lebensmitteln etwas besseres zu erschaffen. Nach verschiedenen Versuchen entstand mein Ur-Senf:

Aprikosensenf

Danach kamen weitere Fruchtsenfe dazu:
Feigensenf und Zwetschgensenf

Die nächste Herausforderung seitens der Beschenkten stand an: Sie wünschten sich einen schärferen Senf. Auch hier ging es erst nach vielen Versuchen weiter. Danach hatte ich sechs Sorten – jeweils eine milde und pikantere Variation.

Dazwischen verstrich sehr viel Zeit. Heidi – meine Frau – und ich zogen um. Der Belper Senf wurde zum Zofiger Senf. Zwei Zofinger Fachgeschäfte nahmen meine Senfe in ihr Sortiment auf. Die Reaktionen der Kunden spornten an, wieder in die Versuchsküche zu gehen und neue Senfe herauszutüfteln. Einige Kundinnen wünschten sich Senfe in Bioqualität. Die grösste Herausforderung stand nun an:

Bio Knospen Senf aus der Schweiz!

Im 2008 brachte die Genossenschaft Biofarm selbst einen Biosenf auf den Markt. Im Jahr darauf schafte es ein Mitglied, gelben Bio Knospen Senf anzubauen. Ich bin auch Genossenschafter und habe darum angefragt, ob sie mir Bio Senf verkaufen. Gelben Bio Senf erhalte ich nun seit 2011. Die anderen Senfsorten gibt es (noch) nicht in Bio-Qualität aus der Schweiz. Er wird importiert.

Im 2008 realisierte ich meinen ersten Internetauftritt unter www.senfshop.ch. Seit Februar 2011 stehe ich wöchentlich auf dem Zofinger Samstagmarkt mit meinem Bio-Senf. Sehen Sie dazu auch  die Rubrik Märkte. Dort sehen Sie, ob in Ihrer Nähe ein Markt stattfindet, bei dem ich mitmache.